Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Andere Bezeichnung(en): früher: KellnerIn

 

Berufsbeschreibung

Restaurantfachleute bedienen Gäste in Gastronomiebetrieben. Sie beraten bei der Auswahl von Speisen und Getränken, nehmen die Bestellungen auf, servieren und kassieren den Rechnungsbetrag. Sie decken die Tische ein, empfangen die Gäste und bereiten auch größere Veranstaltungen vor. Restaurantfachleute arbeiten vor allem in Gasträumen und Gastgärten gastronomischer Betriebe. Dabei tragen sie zumeist Berufskleidung. Sie arbeiten in Teams gemeinsam mit Berufskolleginnen und -kollegen sowie mit Köchinnen/Köchen, Küchenhilfskräften, Buffet- und Schankpersonal und haben Kontakt zu ihren Gästen.

Die Aufgaben der Restaurantfachleute unterscheiden sich je nach Art und Größe des Betriebes (Klein-, Mittel-, Großbetrieb, Restaurant, Hotel, Catering-Unternehmen usw.) und der beruflichen Stellung (ältere Bezeichnung z. B. AlleinkellnerIn, OberkellnerIn, WeinkellnerIn). In erster Linie beraten sie bei der Auswahl von Speisen und Getränken, servieren und kassieren.

Im Rahmen der Vorbereitungstätigkeiten decken Restaurantfachleute die Tische ein. Dazu legen sie saubere Tischtücher und Servietten auf die Tische, platzieren Besteck und Gläser und achten auf eine ansprechende Dekoration. Auch das Polieren des Bestecks und der Gläser gehört zu ihren Aufgaben.

Restaurantfachleute begrüßen die Gäste beim Betreten des Lokals und begleiten sie zum Tisch. Sie legen ihnen Speise- und Getränkekarten vor, beraten sie fachkundig bei der Auswahl und berücksichtigen die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse der Gäste. Nachdem die Gäste Speisen und Getränke bestellt haben, geben Restaurantfachleute die entsprechenden Codes für Tisch, Speisen und Getränke auf computerbasierten Bonierkassen ein (Bonieren). Immer öfter erfolgt dieses Bonieren bereits direkt am Tisch über entsprechende Handhelds (Smartphones, Tablets oder eigene Bonier-Geräte) Bestellungen werden so automatisch an Ausschank und Küche weitergeleitet und können für die Abrechnung direkt abgerufen werden.

Sobald die Speisen und Getränke zubereitet sind, nehmen Restaurantfachleute diese vom Küchen- und Schankpersonal entgegen und servieren sie den Gästen. In der gehobenen Gastronomie führen sie dabei auch verschiedene Arbeiten am Tisch der Gäste bzw. am Sideboard durch, wie Filetieren,  Tranchieren und  Flambieren.

Bei der Beratung der Gäste zur Speisen- und Getränkeauswahl müssen Restaurantfachleute gut über die Speisenzusammenstellung, Inhaltsstoffe und mögliche Unverträglichkeiten Bescheid wissen und erforderlichenfalls Alternativen, etwa andere Beilagen, anbieten können. Auch Aspekte der Nachhaltigkeit werden in der Gästeberatung immer wichtiger, dazu gehört es, die Herkunft der Lebensmittel (z. B. Regionalität) zu kennen, über saisonale Angebote Bescheid zu wissen und auch zu wissen, ob die Lebensmittel und Zutaten biologisch erzeugt wurden.

Nach Beendigung der Speisenfolge servieren die Restaurantfachleute Teller, Besteck und Gläser ab, bieten Desserts, Kaffee oder weitere Getränke an, stellen Rechnungen aus und kassieren den Rechnungsbetrag oder rechnen Schecks/Kreditkarten ab. Dann verabschieden sie die Gäste und bereiten den Tisch für die nächsten Gäste vor.

Restaurantfachleute nehmen außerdem Tischreservierungen und Vorbestellungen entgegen und wirken bei der Zusammenstellung von Speise- und Getränkekarten mit. Sie rechnen Tagesumsätze ab, kontrollieren und füllen Lagerbestände auf und bestellen diese nach. Bei der Vorbereitung gastronomischer Sonderveranstaltungen und Festen wie z. B. Hochzeitstafeln, Geburtstagsfeiern und Banketts stellen sie die Speisen- und Getränkefolge zusammen, dekorieren Tafel und Lokal und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Restaurantfachleute tragen bei ihrer Arbeit zumeist Berufskleidung. Sie servieren verschiedene Speisen und Getränke, arrangieren Tische und Stühle, verwenden Tischwäsche, Bestecke, Teller, Gläser und Dekorartikel wie Blumen und Kerzen. Sie arbeiten auch mit Spezialbestecken (z. B. Tranchiermesser oder Flambierbesteck). Für die Aufnahme von Bestellungen benützen sie Notizblöcke oder tragbare Bestellcomputer. Über (zumeist) computerbasierte Bonierkassen erledigen sie die Abrechnungen. Bei Reservierungen bedienen sie Computer mit eigener Reservierungssoftware.

Restaurantfachleute arbeiten in Gasträumen und Gastgärten von Restaurants, Gasthöfen, Hotels und Kaffeehäusern. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleginnen und -kollegen sowie mit weiteren MitarbeiterInnen des Restaurantbetriebes zusammen, siehe z. B. Koch / Köchin (Lehrberuf), Küchengehilfe / Küchengehilfin.

Restaurantfachleute arbeiten oft am Abend, an Feiertagen und an Wochenenden - eben dann, wenn andere Menschen ausgehen. Sie müssen auch häufig stressige, unvorhergesehene Situationen meistern, wenn etwa viele Gäste gleichzeitig unangemeldet kommen und bedient werden möchten. Langes Stehen und viel Gehen erfordert eine gewisse körperliche  Fitness, ebenso wie das Tragen von Speisen und Getränken.

  • Gäste begrüßen und zum Tisch begleiten
  • saubere Tischwäsche auflegen, Besteck, Teller, Gläser und die Tischdekoration platzieren
  • Speise- und Getränkekarten vorlegen, Gäste beraten, individuelle Wünsche berücksichtigen
  • Bestellungen aufnehmen, Codes für Speisen und Getränke auf computerbasierten Boniergeräten, auf Smartphones oder Tablets oder direkt in Bonierkassen eingeben
  • Speisen und Getränke von Küchen- und Schankpersonal entgegennehmen und am Tisch servieren
  • zusätzliche Arbeiten in der gehobenen Gastronomie durchführen, wie z. B. Filetieren,  Tranchieren, Flambieren
  • Zusatzleistungen anbieten, zubereiten und servieren, wie Kaffee, Tee, Käse, Desserts, Cocktails usw.
  • Teller, Besteck und Gläser abservieren, Rechnungen ausstellen, Rechnungsbeträge kassieren
  • Gäste verabschieden, Tische für die nächsten Gäste vorbereiten
  • Tischreservierungen und Vorbestellungen aufnehmen
  • Speise- und Getränkekarten zusammenstellen
  • Tagesumsätze abrechnen
  • Lagerbestände kontrollieren, auffüllen und nachbestellen
  • gastronomische Sonderveranstaltungen (z. B. Hochzeiten, Banketts) vorbereiten und betreuen
  • Betriebe des Hotel- und Gastgewerbes:
    - Gasthäuser
    - Restaurants
    - Kaffeehäuser
    - Bars
    - Catering-Unternehmen
  • Speisewagendienst der Österreichischen Bundesbahnen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Filetieren / Tranchieren Flambieren Menage Tranchieren

Gallery

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.