ProduktionsleiterIn

Andere Bezeichnung(en): ProduktionsmanagerIn

 

Berufsbeschreibung

ProduktionsleiterInnen planen, koordinieren und leiten Produktionsprozesse in Industrie- und Gewerbebetrieben aller Branchen. Ziel ihrer Arbeit ist die Sicherstellung eines optimalen, lückenlosen und effizienten Produktionsprozesses, d. h. dass die erforderlichen Materialien, Rohstoffe etc. zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sind und die geplanten Produktionsmengen und Stückzahlen hergestellt werden.

Zu diesem Zweck erstellen sie Arbeits- und Ablaufpläne, kalkulieren Kosten, Materialeinsatz und Materiallieferungen und legen die einzelnen Produktionsschritte fest. Sie führen laufend Qualitätskontrollen durch und erstellen für die Betriebsleitung Geschäftsberichte, Richtlinien und Vorschläge zur Verbesserung und Effizienzsteigerung der betrieblichen Produktionsprozesse.

ProduktionsleiterInnen arbeiten im Team mit MitarbeiterInnen des Managements / den Führungskräften (z. B. AbteilungsleiterInnen, BetriebswirtInnen, ManagerInnen) und sind Vorgesetzte der verschiedenen Fach- und Hilfskräfte der Produktion.

ProduktionsleiterInnen planen, organisieren, steuern und leiten Produktionsabläufe und Herstellungsprozesse in Industrie- und Gewerbebetrieben. Sie planen alle Stufen und Phasen der Produktion, erstellen Produktionspläne,  Budget- und Zeitpläne, Dienstpläne und teilen die Arbeitskräfte und Betriebsmittel ein.

Zu ihren Aufgaben gehören weiters die Materialbeschaffung und Arbeitsvorbereitung. Sie kalkulieren den optimalen Einsatz von Arbeitsmittel und Materialien und erarbeiten Vorschläge zur Produktivitätssteigerung. Sie beobachten, steuern und koordinieren den gesamten Produktionsprozess, von der Anlieferung der Rohstoffe und Materialien bis zur Endfertigung. Sie erheben technische Daten und Messwerte, analysieren diese und suchen nach Verbesserungsmöglichkeiten und Effizienzsteigerungen und optimieren auf diese Weise die betrieblichen Produktionsprozesse. Während der Produktion sorgen sie für einen störungsfreien Betrieb der Maschinen, Anlagen und Fertigungsstraßen und stellen sicher, dass diese richtig eingestellt und gesteuert werden.

ProduktionsleiterInnen führen Qualitätskontrollen in allen Stufen der Fertigung durch und werden bei Betriebsstörungen, Maschinengebrechen etc. zu Hilfe geholt. Mitunter sind sie auch für die sachgerechte Einlagerung und Auslieferung der hergestellten Produkte zuständig.

ProduktionsleiterInnen arbeiten mit Arbeits- und Ablaufplänen, Produktionsplänen,  Budget-, Kosten- und Zeitplänen, Material- und Lagerlisten. Sie erheben und verwalten technische und betriebswirtschaftliche Kennzahlen wie Produktionszahlen, Stückzahlen, Betriebsmitteleinsatz und dergleichen. Sie verwenden Computer, Laptops, betriebliche Softwareprogramme, Planungs- und Kalkulationssoftware und Datenbanksysteme (z. B. Access). Sie bedienen Telefone, Mobiltelefone und Bürogeräte wie Drucker,  Scanner, Fax- und Kopiergeräte und führen verschiedenste Datenbanken, Arbeitsaufzeichnungen und Dokumentationen.

ProduktionsleiterInnen arbeiten in Büro- und Besprechungsräumen sowie in Produktions- und Werkhallen und Labors. Sie arbeiten im Team mit Führungskräften und anderen leitenden Angestellten (siehe z. B. ManagerIn, BetriebswirtIn, ControllerIn, QualitätssicherungstechnikerIn) sowie mit den verschiedenen Fach- und Hilfskräften der betrieblichen Produktion, deren Vorgesetzte sie sind.

ProduktionsleiterInnen leisten auch häufiger Mehrarbeit und Überstunden. Besonders in Planungs-, Optimierungs- und Umstellungsphasen oder wenn Probleme in der Produktion auftreten, kann die Tätigkeit auch stressig werden.

  • Daten über Produktionsabläufe, Produktionskennzahlen erheben, auswerten und verwalten
  • Produktionspläne erstellen
  • Produktionsprozesse planen, organisieren, verbessern und optimieren
  • Materialeinsatz, Kosten und Termine kalkulieren
  • Fach- und Hilfskräfte einteilen, Dienstpläne erstellen
  • Produktions- und Herstellungsprozesse überwachen und steuern
  • für einen störungsfreien Betrieb der Maschinen, Anlagen und Fertigungsstraßen sorgen
  • bei Betriebs- und Produktionsstörungen intervenieren, Ursachen finden und beheben
  • laufend Materialproben nehmen, Qualitätskontrollen durchführen
  • betriebliche Normen, Sicherheits- und Umweltstandards festlegen
  • routinemäßige Reinigungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten organisieren
  • sachgerechte Einlagerung bzw. Auslieferung der produzierten Waren und Güter sicher stellen
  • Geschäftsberichte verfassen und präsentieren
  • Feedbackanalysen,  Budget- und Kostenkontrollen durchführen
  • Betriebsbücher, Journale, Dokumentationen, Statistiken, Tabellen etc. führen
  • Industrie- und Gewerbebetriebe aller Branchen
  • Industrie- und Gewerbebetriebe aller Branchen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Betriebliches Rechnungswesen CAE CAM CAP CAQ Cash-Flow Controlling DIN-Norm ERP Industrie 4.0 PPS Prototyp Qualitätsmanagement Total Quality Management (TQM) Zeitmanagement Zertifizierung

Whatchado Video-Interviews