habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


ArtistIn

Berufsbeschreibung

Artisten/Artistinnen sind ZirkuskünstlerInnen. Sie arbeiten als Clowns, Akrobatinnen/Akrobaten, Zauberer/innen, Dompteurinnen/Dompteure oder Dresseurinnen/Dresseure. Artistinnen und Artisten treten im Zirkus, in Varietés, Nachtclubs, auf Bällen oder sonstigen Veranstaltungen auf. Mitunter haben sie auch in Film und Fernsehen Auftritte. Sie verwenden unterschiedliche Hilfsmittel (Clownzubehör, Dressurgeräte, Bälle, Turngeräte usw.) und tragen bei ihren Auftritten meist auffällige Kostüme. Manchmal arbeiten sie auch mit Tieren. Sie arbeiten mit Artisten und Artistinnen der verschiedenen Genres eines Zirkuses zusammen (z. B. Clowns, Akrobaten/Akrobatinnen, Dompteure/Dompteurinnen, MagierInnen).

Artisten/Artistinnen arbeiten in Zirkussen, in Varietés oder Nachtclubs, und sind zumeist auf ein bestimmtes Genre spezialisiert, z. B. Clownerie, Akrobatik (Seiltanz, Trapezkunst etc.) oder Tierdressur. Sie stellen ihre Kunststücke und Programme in der Regel selbst zusammen. Aus bestimmten akrobatischen Elementen entwickeln sie ein Programm bzw. eine artistische  Performance und proben diese bis zur auftrittsreifen Perfektion. Sie entwickeln diese Programme kontinuierlich weiter und fügen ständig neue Elemente und Attraktionen hinzu. Sie arbeiten als Solisten/Solistinnen (alleine), im Paar oder in Truppen. Gerade im Bereich der Akrobatik arbeiten oft ganze Familien zusammen, die ihre artistische Kunst als Familientradition weiterpflegen.

Ein Großteil der Arbeit der Artistinnen/Artisten besteht im täglichen Training: artistische Höchstleistungen erfordern unerlässliches Üben und Trainieren. Während sie auf Tour sind, absolvieren sie meist zwei und mehr Auftritte pro Tag im Rahmen von Nachmittags- und Abendvorstellungen.

Artisten/Artistinnen arbeiten mit der Sensibilität, Ausdrucksfähigkeit, Kraft, Biegsamkeit und Kunstfertigkeit ihres Körpers. Sie benutzen diverse Arbeits- und Hilfsmittel wie Seile, Trapeze, Ringe, Bälle, Jonglier-Gegenstände und dergleichen. Als Dompteure arbeiten sie mit Tieren, z. B. mit Pferden, Ponys, Löwen oder Tigern. Bei ihren Auftritten tragen sie Kostüme, Schminke, Perücken oder Masken.

Artisten/Artistinnen arbeiten in Zirkussen, in Varietés, Bars, und Nachtclubs, sowie auf Bällen und sonstigen Veranstaltungen. Sie reisen häufig, d.h. sind auf Tourneen im In- und Ausland unterwegs, und besuchen mitunter auch Schulen und Kindergärten.
Artisten/Artistinnen arbeiten mit anderen Artisten/Artistinnen, die manchmal Familienmitglieder sind, und mit Tieren. Sie haben Kontakt zu Organisatoren diverser Veranstaltungen (siehe z. B. Event-ManagerIn) und unmittelbar zu ihrem Publikum.

Artisten/Artistinnen sind in der Regel in einem artistischen Gebiet spezialisiert:

  • Clownerie: als Clowns unterhalten sie mit einfachen Themen in humorvoller, komischer, auch poetischer Art das Publikum, sie verpacken Pantomime, Mimik, Akrobatik, Jonglieren, Musizieren und Einsatz der Stimme in ihre komödiantischen Programme
  • Akrobatik: AkrobatInnen sind athletisch hochspezialisiert und treten z. B. als SeiltänzerInnen, als TrapezkünstlerInnen oder Schlangenmenschen auf. Zum  Repertoire der AkrobatInnen gehören auch perfektionierte Akrobatik auf dem Trampolin, auf und mit Pferden und Motorrädern usw.
  • Magie: Zauberer/Zaubererinnen führen Zauberkunststücke vor. Diese Kunststücke beruhen auf Geschicklichkeit, Fingerfertigkeit und Sinnestäuschung (Illusion). Zauber und Zaubererinnen entwickeln Zaubertricks, probieren unterschiedliche Darbietungen, üben die Kunststücke bis zur Perfektion und führen sie auf.
  • Tierdressur: Die Tierdressur besteht darin, Zirkustiere wie Pferde, Löwen oder Tiger abzurichten, mit ihnen Kunststücke und kleine Tricks einzuüben und zu trainieren und diese vorzuführen. Die Berufsbezeichnungen DompteurIn und DresseurIn werden heute durch die Bezeichnung TierlehrerIn ersetzt. Da das Vertrauensverhältnis zwischen Tier und Mensch sehr wichtig ist, pflegen TierlehrerInnen die Tiere selbst.
  • Allgemeine Zirkusarbeit: ZirkusarbeiterInnen erledigen handwerkliche Arbeiten bei der Installation, Wartung und Reparatur der gesamten Zirkusanlagen, im Stalldienst, beim Auf- und Abbau der Requisiten vor und während der Vorstellungen
  • Zirkusse, Varietés, Nachtclubs

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Dramaturgie Performance Repertoire Requisit

Whatchado Video-Interviews:

Whatchado Video - Jean Lucas - ClownZoomWhatchado Video - Kasper Pfeiffer - Zirkus AnimatorZoom
 
 

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Wien
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum