habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


AltwarenhändlerIn

Berufsbeschreibung

AltwarenhändlerInnen haben mit gebrauchten Gegenständen aller Art zu tun. Sie kaufen, tauschen und verkaufen z. B. Möbel, Geschirr oder Bücher in ihren Geschäftsräumen bzw. auf Flohmärkten, Messen und Märkten. Manchmal übernehmen sie die Räumung von Verlassenschaften (sie räumen nach einem Todesfall die Wohnungen Verstorbener und übernehmen die Einrichtungsgegenstände). Sie haben Kontakt zu anderen HändlerInnen, MitarbeiterInnen von Auktionshäusern, VerlassenschaftssachwalterInnen und natürlich zu ihren KundInnen.

Interesse für alte Dinge ist Voraussetzung für den Beruf des/der AltwarenhändlerIn. AltwarenhändlerInnen handeln (d. h. kaufen und verkaufen) mit Gegenständen aller Art, die nicht mehr neuwertig sind, also aus zweiter Hand stammen.

Einige AltwarenhändlerInnen spezialisieren sich auf bestimmte Gegenstände, deren Reparatur sie dann auch übernehmen. Wichtig für die Arbeit der AltwarenhändlerInnen ist ihr Fachwissen, denn sie müssen speziell bei wertvolleren Stücken den Wert der Gegenstände einschätzen können. Durch ständige Fortbildung mittels Fachliteratur, Museumsbesuchen, Versteigerungskatalogen, Fachgesprächen mit KollegInnen und SammlerInnen erweitern sie ständig ihr Wissen.

AltwarenhändlerInnen sind verpflichtet, beim Ankauf von Waren zu überprüfen, woher die Ware stammt (insbesondere, ob es sich dabei nicht um Diebesgut handelt). Sie müssen über die Herkunft jederzeit Auskunft geben können. AltwarenhändlerInnen führen die kaufmännische Buchhaltung und den Schriftverkehr für ihre Tätigkeiten meist selbst durch. Die Betriebe des Altwarenhandels sind häufig Ein-Mann/Frau-Unternehmen.

Ihr Sortiment umfasst Möbel, Geschirr, Ziergegenstände, Teppiche, Pelze, Schmuck, Spielzeug, Fotografien, Bücher, Schallplatten, Kleidung, Gemälde usw. AltwarenhändlerInnen übernehmen auch die Räumung von Verlassenschaften. Sie arbeiten mit handwerklichen Gegenständen, um Reparaturen und Restaurierungen vorzunehmen. Sie stellen Rechnungen und Lieferscheine aus, führen Bestandslisten und erledigen den Schriftverkehr und die Buchhaltung. Dabei setzen sie EDV und Bürokommunikationsgeräte ein. Zur Bestimmung von Alter, Wert und Stil der Waren nutzen sie ihre, über die Jahre erworbenen Kenntnisse, die sie ständig (z. B. durch das Lesen von Fachliteratur) erweitern.

AltwarenhändlerInnen arbeiten im Büro und Verkaufsraum ihrer Geschäfte, besichtigen Verlassenschaften, Ausstellungsräume, Flohmärkte, Auktionen und Museen. Dabei sind sie auch in Kellerräumen und auf Dachböden tätig. Sie arbeiten häufig selbstständig, aber auch gemeinsam mit BerufskollegInnen und Verkaufspersonal. Außerdem pflegen sie Kontakt mit ihren KundInnen.

  • Gegenstände aus Sammlungen, Verlassenschaften, Auktionen oder im Auftrag von Privatpersonen beschaffen
  • Bestandslisten führen
  • KundInnen bei der Auswahl der Gegenstände beraten
  • kaufmännische Tätigkeiten (z. B. Rechnungen und Lieferscheine ausstellen, Gegenstände mit Preisen auszeichnen, Buchhaltung führen)
  • Kauf- und Verkaufspreise verhandeln
  • Altwarengeschäfte, -handlungen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Antiquität Auktion

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Wien
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum